FLL-Richtlinien: Basis für professionelle Pflege von Raumbegrünung

Pflanzenpflege – eine Sache, die Pflanzenbesitzer reihenweise zur Verzweiflung treibt. Wie viel Wasser? Wie viel Licht? Welche Temperatur? Welche Topfgröße? Selbst mit genauesten Pflegehinweisen und trotz größter Mühen gelingt es vielen Leuten nicht, ihrem Grün Langlebigkeit zu verleihen. Oft wird in diesem Zusammenhang vom berühmten “Grünen Daumen” gesprochen, den die einen besitzen – und viele andere eben nicht.

Professionelle Pflanzenpflege ist nicht gleich optimale Pflanzenpflege

Pflanzenliebhaber, die trotz fehlenden “Grünen Daumens” nicht auf Ihre Begrünung verzichten wollen, greifen daher immer häufiger auf professionellen Pflegeservice durch geschultes Personal zurück. Doch nicht alle diese Pflegeangebote bieten tatsächlich eine optimale und fachgerechte Pflanzenpflege. Immer häufiger werden für diesen Service Preise gehandelt, die eine fachlich korrekte und pflanzennotwendige Ausführung nicht mehr ermöglichen. In diesen Fällen handelt es sich meist nicht mehr um tatsächlichen Pflegeservice, sondern vielmehr nur noch um einen reinen Gießdienst. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, bietet die FLL standardisierte Richtlinien, die als Basis für professionelle Pflege von Innenraumbegrünung dienen.

Was ist die FLL?

Die Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e.V. (FLL) ist eine 1975 gegründete Organisation des Garten- und Landschaftsbaus. Gemäß ihrer Satzung verfolgt sie ausschließlich gemeinnützige Zwecke zur Förderung von Wissenschaft und Forschung für Landschaftsentwicklung und Landschaftsbau. Unterteilt in die Bereiche Grundlagen, Planung, Ausführung und Produktion erarbeitet und publiziert sie Grundsätze und Richtlinien auf diesen Gebieten. Eine
dieser Publikation befasst sich hierbei speziell mit den ​“Richtlinien für die Planung, Ausführung und Pflege von Innenraumbegrünungen”.

Welche Leitlinien gibt die FLL für die Pflanzenpflege vor?

In Ihrer Broschüre geht die FLL detailliert auf die essentiellen Punkte einer professionellen Pflege von Innenraumbegrünungen ein:

1. Pflegeintervall Das Pflegeintervall sollte in optimaler Abstimmung mit der Pflanzenauswahl, des Standortes und der Wasserversorgung stehen.

2. Sichtkontrolle am Standort der Pflanzen Standortbedingungen und dortige Veränderungen können im Hinblick auf den Werterhalt der Innenraumbegrünung eine nachhaltige Bedeutung haben. Eine fortlaufende Kontrolle der pflanzenrelevanten Raumparameter ist daher unabdingbar.

3. Sichtkontrolle Pflanzen, Substrat und Zubehör (am Gefäß) Für ein optimales Gedeihen der Pflanzen bedarf es einer regelmäßigen Kontrolle hinsichtlich folgender Faktoren: – Wasserversorgung und Gießwasserqualität – Nährstoffangebot – Staubablagerung – Pflanzenschädlinge und Krankheiten (Blattober- und -Unterseite inkl. Schaderreger auf dem Substrat) Die Kontrolle dieser wichtigen Einflussgrößen bildet die Grundvoraussetzung für die Einleitung und Durchführung der folgenden weiterführenden Pflegemaßnahmen. 4. Bewässerung Wasser sollte in Abhängigkeit von der Gefäßgröße immer in artgerechter Menge zur Verfügung stehen. Bei automatischen Bewässerungsanlagen ist eine regelmäßige Kontrolle und Wartung durchzuführen. Das hierbei verwendete Gießwasser muss auf seine Qualität geprüft werden und sollte nicht enthärtet sein.

5. Düngung Eine fortlaufende und bedarfsgerechte Ergänzung einschließlich Kalzium und Spurenelementen ist unumgänglich. Erfolgt die Düngung automatisch bedarf es einer fortlaufenden Auffüllung, Kontrolle und Wartung der Anlagen. 6. Blattreinigung und Blattpflege Ein Vorteil von Pflanzen besteht in Ihrer Eigenschaft, über Blattflächen Staub zu binden. Dieser positive Effekt kann sich jedoch innerhalb kürzester Zeit zum Nachteil für die Pflanze entwickeln. Daher muss eine kontinuierliche und professionelle Blattreinigung durchgeführt werden.

7. Pflanzenschädlinge Tierische oder pilzliche Pflanzenschädlingen schwächen das Grün nachhaltig. Nach Befall ist der Erreger daher unmittelbar zu identifizieren und fachgerechte, gärtnerische Gegenmaßnahmen im Rahmen der geltenden Vorschriften einzuleiten. Nur Fachpersonal mit einem aktuellen Sachkundenachweis sind berechtigt, diese Pflanzenschutzmaßnahmen durchzuführen.

8. Form- und Verjüngungsschnitt Pflanzen wachsen einseitig – immer in Richtung der Lichtquellen. Durch gezielten Formschnitt und das Drehen bei mobilen Gefäßen sollte hier fortlaufend entgegengewirkt werden. Besondere Gegebenheiten wie artspezifische Wuchsformen oder standortbedingte Wachstumsbeeinträchtigungen sind durch Verjüngungsschnitte immer wieder auszugleichen.

9. Funktionskontrolle des technischen Zubehörs Jedes technische Zubehör in Betrieb unterliegt früher oder später Verschleißerscheinungen. Auch hier ist eine fortlaufende Kontrolle somit unumgänglich.

10. Sonstige Pflegeleistungen Fremdeinflüsse, wie z. B. Getränkereste oder der Einfluss von Chemikalien (z.B. Putzwasser) können die Pflanzen nachhaltig schädigen. Hierbei sollten anfallende Nachpflanz- und Umtopfarbeiten fachgerecht umgesetzt werden.

P2 Objekt Grün: professioneller Pflegeservice anhand der Richtlinien

Wir von P2 Objekt Grün garantieren eine Umsetzung aller Pflegemaßnahmen unter strenger Einhaltung dieser Richtlinien. Gerne erstellen wir Ihnen hierfür ein passendes Angebot. Dabei wird der gesamte Pflegeservice individuell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Vertrauen Sie unserem qualifizierten Fachpersonal und gönnen Sie sich und Ihren Pflanzen eine Pflege auf gärtnerisch höchstem Niveau.