Räume gestalten mit Pflanzen. Ein Fallbeispiel von der Bestandsaufnahme bis zur Fertigstellung.

So wie es für jeden Topf einen Deckel gibt, gibt es für jeden Raum eine Begrünungslösung. Manchmal liegt sie auf der Hand, ein anderes Mal ist eine umfangreiche Analyse aller Gegebenheiten notwendig, um sie zu entdecken. Immer wieder begebe ich mich auf die Suche nach dem passenden Begrünungskonzept für meine Kunden und immer wieder sind die Voraussetzungen anders und fordern individuelle Herangehensweisen. Wie eine dieser Gestaltungsidee entstand, ihren Weg aus dem Kopf aufs Papier fand und schließlich umgesetzt wurde, möchte ich hier zeigen.

Der Termin – eine Bestandsaufnahme

Am Anfang steht immer der Ortstermin. Als mich Herr F. um einen Termin bat, fuhr ich beschwingt zu ihm nach Kyritz, denn es ging um ein lichtdurchflutetes Atrium mit vielen gärtnerischen Möglichkeiten. Aus einem früheren Projekt mit Herrn F. war mir sein hoher gestalterischer Anspruch bekannt und ich freute mich auf die erneute Zusammenarbeit. Ihm schwebte so etwas wie eine Kakteen-Landschaft vor. Da der Raum sehr hoch war, schlug ich vor, stärker in die Vertikale zu gehen und eventuell zwei vorhandene, ca. 3 m hohe Pflanzen zu integrieren. Wie immer machte ich viele Fotos vom Raum und den vorherrschenden Materialien. Ich studierte die Raumnutzung, Aufenthaltsmöglichkeiten und Bewegungsrichtung.

Entwurf und Angebot

Ich entwickelte ein Pflanzbecken mit umlaufender Sitzbank, das sich optisch an die Holz-Lamellen der Wandverkleidung anpasst. Die zwei vorhandenen Pflanzen sollten integriert und ergänzt werden. Dem Wunsch nach einer Kakteen-Landschaft kam ich mit einer Steinabdeckung und sukkulenter Unterbepflanzung nach. Ich zeichnete zwei Varianten, die ich zusammen mit einer groben Kostenschätzung meinem Auftraggeber vorstellte. Die Variante mit zwei Pflanzbeeten setzte sich durch. Wir besprachen die genaue Abmessung. Einfassung und Bank sollten bauseits geliefert und von uns mit einem wasserdichten Pflanzkasten aus Kunststoff ergänzt werden. Ein detailliertes Angebot wurde zur Auftragserteilung erstellt.

Räume gestalten mit Pflanzen

Räume gestalten mit Pflanzen                Räume gestalten mit Pflanzen

Ausführung und Fertigstellung

Die Kunststoffkästen passten millimetergenau in den vorgefertigten Metallrahmen. Der vorhandene Ficus-Busch wurde stark beschnitten und zu einem Hochstamm verwandelt. Wir pflanzten neue und alte Pflanzen zusammen in ein Lavagranulat, das die Feuchtigkeit aufgrund seiner kapillaren Wirkung ideal verteilt. Zum Schluss wurde die Oberfläche mit einer dicken Schicht aus großen und kleinen Kieseln abgedeckt, die ich bei einem Natursteinhändler persönlich verlesen hatte.

Räume gestalten mit Pflanzen                Räume gestalten mit Pflanzen

Räume gestalten mit Pflanzen                Räume gestalten mit Pflanzen

Räume gestalten mit Pflanzen

Eine runde Sache

Wenn sich am Ende zur Zufriedenheit aller der Kreis schließt, die Idee Wirklichkeit geworden ist, bleibt nicht viel Zeit stolz zu sein; denn schon klingelt das Telefon und die die nächste Herausforderung wartet auf uns: „Was kann ich für Sie tun?“

Bis bald,

Johannes Meyer-Dohm